Netzwerk

Historische Synagogenorte in Bayerisch-Schwaben

Exkursion "Auf jüdischen Spuren durch Schwaben (3): Im Illertal"

Altenstadt, Osterberg, Krumbach-Hürben, Memmingen und Fellheim

Exkursion "Auf jüdischen Spuren durch Schwaben (3): Im Illertal

Das Jüdische Kulturmuseum Augsburg-Schwaben lud am 10. Mai 2017 in Kooperation mit dem Evangelischen Forum Annahof und der Gesellschaft für christlich-jüdische Zusammenarbeit e.V. zur dritten Exkursion durch das historische jüdische Schwaben ein, die dieses Mal ins Illertal führte.

Seit der Frühen Neuzeit lebten Juden auch in diesem Teil des heutigen Regierungsbezirks Bayerisch-Schwaben, der früher zu verschiedenen Herrschaften gehörte. Nur in Memmingen ist eine jüdische Gemeinde schon für das späte Mittelalter belegt. Nach dem Ende des 30-jährigen Kriegs entwickelten sich hier bemerkenswert große jüdische Gemeinden. Ortsrundgänge, Friedhofsbesichtigungen sowie der Besuch des Mittelschwäbischen Heimatmuseums und der jüngst renovierten ehemaligen Synagoge in Fellheim machten mit der wechselvollen jüdischen Geschichte dieser Region vertraut und führten unterschiedliche Beispiele von Erinnerungskultur vor Augen.

Diese Seite teilen

Museumswebsite gefördert durch:

Landesstelle für die nichtstaatlichen Mussen in Bayern
Bayerische Sparkassenstiftung