Netzwerk

Historische Synagogenorte in Bayerisch-Schwaben

Fellheim: "Schmonzes und Chuzpe"

Ein Abend über den jüdischen Humor

 

30. September 2017, 20 Uhr

Ehemalige Synagoge Fellheim

"Schmonzes und Chuzpe" (wörtlich: Gerüchte und Dreistigkeiten) widmet sich dem jüdischen Humor. Jüdischer Humor – bitterböse und hauchzart, gestochen scharf und allzu menschlich, immer begleitet von einem lachenden und einem weinenden Auge. In seiner Jahrtausende umspannenden Geschichte, in seinem langen Weg durch Freud und Leid hat sich im Judentum ein einmaliger Umgang mit dem Humor entwickelt – zugleich als große geistige Waffe, als Möglichkeit der Aufarbeitung des Schreckens, als moralische Belehrung und als Ausdruck purer Lebensfreude. Im Programm des Murnauer Künstlers Christian Jungwirth und Mesinke aus Krumbach dreht sich alles um den Humor. Sie präsentieren neben Texten bekannter jüdischer Autoren wie Henryk M. Broder, Kurt Tucholsky und Ephraim Kishon beißende Kabarett-Einlagen, jiddische Lieder und mitreißende Klezmer-Melodien.

Christian Jungwirth ist Schauspieler, Parodist und einer der bekanntesten Sprecher des Bayerischen Rundfunks. Zuletzt wurde der Künstler für sein Soloprogramm "Bodyguard" in der Presse gefeiert.

 

Das Ensemble Mesinke wurde 1991 in Krumbach/Schwaben gegründet. Die Band produzierte fünf Studio-Alben, stand zusammen mit Klezmer-Grüßen wie beispielsweise The Klezmatics (USA), Klezmer Alliance (GB,D) und Konsonans Retro (UA) auf der Bühne und spielte mehr als 300 Konzerte im In- und Ausland.

Eintritt: 15 €, freie Platzwahl

Karten unter: https://foerderkreis-synagoge-fellheim.de/kontakt/

 

Fotos: Christian Jungwirth; Mesinke.

Diese Seite teilen

Museumswebsite gefördert durch:

Landesstelle für die nichtstaatlichen Mussen in Bayern
Bayerische Sparkassenstiftung