Einrichtung, Adresse

Jüdischer Friedhof
Illereichen, Obere Illereicher Straße, 89281 Altenstadt

Träger

Landesverband der Israelitischen Kultusgemeinden in Bayern
Effnerstraße 68, 81925 München,
Tel.: 089-989442 (Michael Trüger)

Auskunft

Alwin Müller
Tel.: 08337-8566

Besichtigung, Öffnungszeiten

Nach Vereinbarung, Frau Russ,
Tel.: 08337-7210 (Verwaltungsgemeinschaft Altenstadt).

Geschichte

Unter der Herrschaft des Grafen Maximilian Wilhelm von Limburg-Styrum erhielten die in Altenstadt aufgenommenen Juden 1719 einen eigenen Begräbnisplatz. 1785 und 1867 erweitert, wurde er 1928 mit einer Betonmauer umgeben. Etwa von 1820 an kommen im östlichen Teil des Friedhofs meist Grabsteine aus Sandstein in Gebrauch, zuletzt auch aus Marmor. Das letzte Begräbnis fand 1942 statt (Klara Wassermann).

Weitere Spuren jüdischen Lebens

Ehemalige "Judengasse" mit Synagogenplatz, heute Memminger Straße

Publikationen

Hans Böhm, Die Altenstädter Juden, in: Illereichen-Altenstadt. Beiträge zur Geschichte der Marktgemeinde, Weißenhorn 1993, S. 52-83.

Karin Sommer, Die Juden von Altenstadt. Zum Alltagsleben in einem Judendorf von ca. 1900 bis 1942, in: Altenstadt und Osterberg. Sammelband zur Geschichte jüdischer Gemeinden im Landkreis Neu-Ulm, 2. Aufl., Neu-Ulm 2001.