Netzwerk

Historische Synagogenorte in Bayerisch-Schwaben

Über uns

 
Das Netzwerk Historische Synagogenorte in Bayerisch-Schwaben wurde 2004 auf Initiative der Leiterin des Jüdischen Kulturmuseums Augsburg-Schwaben, Dr. Benigna Schönhagen, und des Landeshistorikers Prof. em. Dr. Rolf Kießling ins Leben gerufen.
Als Arbeitsgemeinschaft umfasst es heute achtzehn Einrichtungen und Kommunen, Initiativen und Vereine, die die Kenntnis über die einst reiche jüdische Existenz in der Region stärken, vertiefen und mit gemeinsamen Projekten jüdische Geschichte als Teil der Heimatgeschichte vermitteln wollen.
Die Koordination liegt beim Jüdischen Kulturmuseum Augsburg-Schwaben.
Als erster derartiger Zusammenschluss in Bayern leistet das Netzwerk Historische Synagogenorte in Bayerisch-Schwaben einen nachhaltigen Beitrag zum Bürgerengagement auf dem Gebiet der regionalen Geschichts- und Erinnerungsarbeit zum jüdischen Erbe und diente als Vorbild für ähnliche Initiativen in anderen Regionen.

Engagierte Bürgerinnen und Bürger und unterschiedliche Institutionen tragen das Netzwerk.
Das Mitwirken steht allen interessierten Institutionen und Privatpersonen offen.

Diese Seite teilen

Museumswebsite gefördert durch:

Landesstelle für die nichtstaatlichen Mussen in Bayern
Bayerische Sparkassenstiftung