Netzwerk

Historische Synagogenorte in Bayerisch-Schwaben

Hainsfarth

Geschichte
Schon für das frühe 15. Jahrhundert gibt es Hinweise auf Juden in Hainsfarth. 1722 errichteten sie ihre erste Synagoge, 1860 den noch heute existierenden Bau, der neomaurische Stilelemente aufweist.
Im November 1938 wurde die Synagoge von Nationalsozialisten geplündert, verwüstet, während des Kriegs wurde sie mehrfach zweckentfremdet. Seit 1977 nutzte sie die Gemeinde Hainsfarth als Bauhof. 1996 wurde sie renoviert und als Begegnungsstätte und Raum für kulturelle Veranstaltungen durch die Gemeinde Hainsfarth wieder eröffnet.

Spuren jüdischen Lebens
> Ehemalige Synagoge, Jurastraße 10, 86744 Hainsfarth
> Jüdischer Friedhof in Hainsfarth, Jurastraße 40
> Jüdischer Friedhof in Steinhart, in unmittelbarer Nähe der Burgruine
> ehemalige jüdische Schule, Jurastraße 10

Kontakt
Gemeinde Hainsfarth
Tel.: 09082-2270
Fax: 09082-2260
E-Mail: info@synagoge-hainsfarth.de
Internet: www.synagoge-hainsfarth.de

Besichtigung, Führung
> Ehemalige Synagoge:
   Nach Vereinbarung über Gemeinde Hainsfarth
   Eintritt: 2,50 €, ermäßigt 1,00 €
   Führungen: 25,00 €

Diese Seite teilen

Museumswebsite gefördert durch:

Landesstelle für die nichtstaatlichen Mussen in Bayern
Bayerische Sparkassenstiftung